Das Konzept hinter dem depot 25


Vom Überfluss...

Wer kennt es nicht: In den Schränken sammeln sich Dinge an, die wir nicht mehr wirklich brauchen... wir sind heraus gewachsen, der Geschmack hat sich geändert, es waren Fehlkäufe oder Geschenke, die uns nie so richtig gefallen haben...

Viele Menschen sind froh um die Möglichkeit, diese Sachen regional für einen bekannten guten Zweck abgeben zu können. Von manchem guten Stück trennen wir uns auch leichter, wenn wir wissen, wo es hinkommt.

... etwas abgeben

Als in Kraichtal die ersten Container von Asylbewerbern bezogen waren, wollten viele Kraichtaler Bürger von Ihrem Überfluss etwas abgeben und brachten Kleidung und andere Sachspenden in die GU.

Das erwies sich allerdings als kein guter Weg. Eine gerechte und sinnvolle Verteilung der Spenden ist so nicht möglich. Es brachte Konflikte und Unfrieden unter den Bewohnern mit sich... und vieles von den gut gemeinten Spenden landete auch im Abfallcontainer.


Aber wie?

So haben wir begonnen, die Spenden außerhalb der GU entgegen zu nehmen und nach Größen vorzusortieren. Das geschah zunächst noch in privaten Räumen und wurde dann in der GU verteilt.

Die Schwierigkeiten, auf die wir dabei stießen war vielfältig:

  • Die Kleidung ließ sich nicht so präsentieren, dass in Ruhe das Passende ausgesucht werden konnte.
  • Da die Sachen umsonst abgegeben wurden, wurden sie mitunter auch unüberlegt mitgenommen.
  • Es gab Menschen, die wahllos rafften und es gab Menschen, die gar nicht zu unserern Verteilaktionen kamen, weil es ihren Stolz verletzte, sich etwas schenken zu lassen.

Aus den in dieser Zeit gemachten Erfahrungen resultiert das Konzept, mit dem wir das depot 25 betreiben.

Das Angebot

Durch die großzügigen Räumlichkeiten, die uns zur Verfügung stehen, können wir im depot 25 in großem Maßstab sortieren, lagern und anbieten.

Wir geben uns größte Mühe, die Kleidung im Ausstellungsraum ansprechend und übersichtlich zu präsentieren. Jeder soll in Ruhe nach seiner Größe suchen und anprobieren können.

Wir können auch ein wenig Anleitung geben, was in einem deutschen Geschäft üblich und nicht üblich ist (z.B. wird bei uns nicht gefeilscht!)

Wir beschränken unser Angebot auf Kleidung, Schuhe, Bettwäsche, Handtücher, Taschen, Koffer, Spielsachen, Schulsachen und Kinderwagen.

Möbel, Haushaltswaren können wir aus Platzgründen nicht annehmen, Elektroartikel aus Sicherheitsgründen nicht.


Die Spendenbörse

Im depot 25 werden aus Sachspenden Geldspenden, die zu 100% dem Verein Kraichtal hilft zugute kommen. Jeder kann hier gegen eine Geldspende Dinge mitnehmen, die sie oder er oder es brauchen können.

Auch die Flüchtlinge geben einen Geldbetrag für die Sachen, die sie bei uns bekommen. Das gibt den Dingen einen Wert und schützt sie davor, wahllos mitgenommen zu werden. Es schützt aber auch den Stolz der Menschen. Es kann doch eigentlich jeder nachvollziehen, dass es mehr Freude macht, sich etwas gekauft zu haben als etwas aus Mitleid geschenkt zu bekommen.

So haben wir Mindestspenden für unsere Waren eingeführt. (Wer kann und möchte darf natürlich auch mehr geben!)

Mindestspenden

Unsere Vorgaben zur Mindestspende sind nicht als Preise zu verstehen sondern als Schutzgebühr für die Dinge. Wir haben versucht, möglichst wenig verschiedene Preisgruppen zu bilden, um das System so einfach wie möglich zu halten. Grundsätzlich ist der Preis für Kinder die Hälfte - auch wenn sie als Jugendliche schon Erwachsenengrößen tragen.

Sie können sehen, dass unsere Mindestbeträge so gering sind, dass jeder in der Lage sein müsste, sich bei uns einzukleiden. Dazu geben wir Asylbewerbern, die aus Erstaufnahmen kommen einen Wertgutschein für eine Grundausstattung. Erwachsene bekommen einen 30 Euro Gutschein, Kinder 15 Euro. So lernen Neuankömmlinge das depot 25 kennen und kommen in der Regel auch gerne wieder, wenn ihre Gutscheine aufgebraucht sind.


Mindestspenden als Schutzgebühr
Erwachsene  
Wintermäntel und -jacken (für draußen), Anzüge, Kostüme 6,00
Sommermäntel und -jacken (für draußen), Lederjacken 4,00
Oberbekleidung (wie Hemden, Blusen, Shirts, Pullis, Jacken, Hosen, Kleider, Röcke etc), Schuhe, Bettwäsche-Sets, Taschen, Koffer, 3,00
Sporthosen (lang), Sportjacken, T-shirts (kurzarm), Tops, Shorts, Nachtwäsche, Decken, 1,50
Handtücher, Bettlaken, Regenschirme 1,00
Socken, Strümpfe, Strumpfhosen, Unterwäsche, Schals, Mützen, Handschuhe, Gürtel, kurze Sporthosen, Badekleidung 0,50
Kinder  
Wintermäntel und -jacken (für draußen), Schneeanzüge, Schneehosen 3,00
Sommermäntel und -jacken (für draußen), Matschhosen 2,00
Oberbekleidung (wie Hemden, Blusen, Shirts, Hosen, Pullis, Jacken, Kleider, Röcke etc), Schuhe, Schulranzen
Strampler, Schlafsäcke für Babys und Kleinkinder
1,50
Sporthosen (lang), Sportjacken, Leggings, T-shirts (kurzarm), Tops, Shorts, Nachtwäsche, 1,00
Socken, Strümpfe, Strumpfhosen, Unterwäsche, kurze Sporthosen, Badekleidung, Schals, Mützen, Handschuhe, Gürtel, Spielzeug, Schulsachen, Regenschirme 0,50

Die Mitarbeiter

Alle Mitarbeiter im depot 25 arbeiten hier auf ehrenamtlicher Basis. Viele, viele Stunden fleißiger Arbeit sind nötig bis die Kleidungsstücke so fein sortiert und aufbereitet im depot 25 hängen... und das im ungedämmten Speicher! Aber Spaß macht es trotzdem! Wir sind ein nettes Team und wenn jemand Interesse hat mitzuhelfen, so ist er oder sie herzlich willkommen!